Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Schenck RoTec GmbH
Büro Österreich

DH 2 - DH 13

Auswucht- und Schleuderanlagen

Seit mehr als 40 Jahren befasst sich die  Schenck RoTec mit dem Bau und der Entwicklung hochtouriger Spezial-Auswuchtmaschinen sowohl für große Turbinen- und Generatorenrotoren als auch für Rotoren hochtouriger Kompressoren von Dampf- und Gasturbinen.
 
In ständigem Erfahrungsaustausch mit den bedeutendsten Firmen des Elektro- und Turbo-Maschinenbaus wurden die Auswuchtmaschinen-Speziallagerständer der Bauform DH entwickelt. Diese besitzen isotrope Lagerabstützung, d. h. gleiche Steifigkeit in allen Radial-Richtungen der Lagerebenen und sind geeignet für den Betrieb bei Höchstdrehzahlen.
Die Lagerständer der Bauform DH erfüllen folgende Aufgaben:
  • niedrigtouriges Auswuchten
  • hochtourige Kontrolle des Wuchtzustandes (bei Betriebsdrehzahl)
  • dynamisches Richten von elastischen Rotoren
  • Festigkeitskontrolle durch Schleudern der Rotoren mit Überdrehzahl
  • Untersuchungen an Betriebslagern.
Alle diese Aufgaben können in einer Einlagerung durchgeführt werden. Die wesentlichen Merkmale der hochtourigen Auswuchtanlagen sind:

Starre Lagerabstützung - Zusatzsteifigkeit
Dadurch wird, besonders bei hohen Drehzahlen, eine große Stabilität erzielt. Durch eine hydraulisch ferngesteuerte Umschaltung kann die? Steifigkeit der Lagerabstützung variiert werden, wodurch ein Durchfahren? von Rotorresonanzen möglich ist und Gefahren auf ein Minimum reduziert werden.

Auswuchten und Schleudern im Vakuum
Wegen der großen Ventilationsleistung beschaufelter Rotoren bei hohen? Drehzahlen und den damit verbundenen Leistungs- und Wärmeproblemen? erfolgt das hochtourige Auswuchten und Schleudern unter Vakuum mit? etwa 0,5 - 2 mbar Restdruck.

Schleudersicheres Bauwerk
Um die Umgebung vor den Gefahren eines ganz oder teilweise explodierenden Rotors zu schützen, werden unterschiedliche Konzepte empfohlen:

Bei mittleren und großen Anlagen ist die Ausführung des Schleuderraumes? als begehbarer Tunnel die günstigste.

Für Rotorgewichte bis ca. 8 t und 1,7 m Durchmesser kann eine axial? verschiebbare Vakuumkammer mit integriertem Berstschutz verwendet? werden. Im verfahrbaren Teil befinden sich mehrere Stahlmäntel, die als? Schleuderschutz dienen. Im Berstfall wird mit Verformungselementen im? Fundament, die Energie absorbiert. Die kompakte Ausführung ermöglicht? die Aufstellung in der Werkshalle.

Antriebssystem
Zum hochtourigen Auswuchten, Schleudern und dynamischen Richten der elastischen Rotoren wird wahlweise ein Drehstromservomotor mit Frequenzumrichter oder ein stufenlos regelbarer Gleichstromantrieb mit Thyristorsteuerung verwendet.

Abhängig vom Drehzahlbereich der Anlage wird ein Übersetzungsgetriebe? benötigt.

Die Verbindung zwischen Getriebe und Schleuderraum stellt die sogenannte Zwischenwelle dar, an die die Rotoren über Präzisionsgelenkwellen gekuppelt werden.
Ölversorgung, Vakuum und Überwachung
Zum Betrieb einer hochtourigen Auswuchtanlage sind eine Reihe von Hilfsaggregaten erforderlich:
  • Ölversorgungssysteme für die Versorgung der Rotorlager, des Turbogetriebes und der Zwischenwelle des Antriebsstranges
  • Vakuumstationen zur Evakuuierung des Schleuderraums
  • Notölversorgung
Messausrüstung:
Zum Auswuchten wellenelastischer Rotoren wird heute unser neues auf Windows basierendes Messsystem CABFLEX++ eingesetzt. Es wurde entwickelt um mehrkanalige frequenzselektiv gewonnene Messwerte schnell und effizient zu verarbeiten. Zusätzlich zu den nach dem Einflusskoeffizientenverfahren berechneten Ausgleichsgewichten werden verschiedene Auswertungen wie Bode- und Nyquist-Diagramme angeboten. Wellenbahn, Shop Verification, Runout Profil, Schwingungsanalyse-Paket, Biegelinie und Prognose sind weitere Software-Optionen. Netzwerkfähigkeit, Ferndiagnose via Modem oder Internet und die Möglichkeit die Rotorbiegelinie in der Nähe von Eigenfrequenzen (Eigenformen) darzustellen, runden den softwareseitigen Leistungsumfang ab.

Auf der messtechnischen Seite werden zusätzlich zu den Tauchspulen zur Unwuchtmessung berührungslose Sensoren zur Messung der Wellenbewegung verwendet. Dadurch kann das Verhalten des Rotors im Gleitlager untersucht werden. Insbesondere kann aber auch die Größe von Rotordurchbiegungen an markanten Stellen, z. B. an stark überhängenden Wellenteilen oder in der Rotormitte, exakt ermittelt werden.

Bau der Gesamtanlage:
SCHENCK RoTec übernimmt auch die Gesamtplanung und die Lieferung von Anlageteilen, die nicht zu unserem eigentlichen Produktionsprogramm gehören, wie z. B. elektrischen Antrieb, Turbogetriebe, Ölversorgungs- und Evakuierungsanlage.
Wir sind daher heute in der Lage, den gesamten maschinentechnischen Teil einer Auswucht- und Schleuderanlage komplett aus einer Hand zu liefern. Für die Gebäude und die vakuumdichte Stahlauskleidung können wir die entsprechenden Ingenieursarbeiten sehr günstig ausführen. (siehe Kapitel Engineering)
Weitere Informationen
Aufstellplan
1   Elektrischer Antrieb2   Schaltgetriebe3   Zwischenwelle4   Vakuumtunnel5   Ölstation für Vakuumbetrieb6   Pumpstation für Schmieröl7   Vakuum-Pumpstation8   Ölstation für atmosphärischen Betrieb9   Notölbehälter (ca. 10 m über Hallenboden)10  Hochdruckölstation11  Schaltschränke12  ÜberwachungsraumDraufsicht (Unverbindliches Beispiel. Dimensionen abhängig von der jeweiligen Ausführung)
Ihr Ansprechpartner

Herr Klaus Kainz

Telefon
+43 (676) 3749050
Fax
+49 (6151) 32-2315
E-Mail

Produkt in Merkliste aufnehmen

Verwendung von Cookies
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Link zur Schenck RoTec-Datenschutzerklärung

OK