Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Schenck RoTec GmbH
Büro Österreich

JAC-I/A

Auswucht- und Diagnosestand für Hinterachsmodule

  • Auswuchten des Antriebsstranges
  • Prüfung des Hinterachsantriebs in Einbaulage (NVH = Noise Vibration Harshness, VAD = Vibroakustische Diagnose)
  • Funktionsprüfung
  • Automatischer Ablauf

Anwendungsbereich

Qualitätsprüfung an Antriebsmodulen (vormontierte Hinterachse mit Antriebswellen) von Personenkraftwagen und leichten Nutzfahrzeugen.

Geeignet für das Messen und Ausgleichen der Unwucht, Verbesserung der NVH-Charakteristik durch vibroakustische Bewertung der Baugruppe sowie die Diagnose von Geräuscheigenschaften an Komponenten (Differential, Gelenkwelle, Lager).

Einsatz in der Serienfertigung, integriert in Montagelinien.

Aufbau

Einstationen-Maschine mit vollautomatischem Funktionsablauf, Be- und Entladen über Palettensystem.

Hauptsächlich bestehend aus schwingungsisoliertem Maschinengestell für die Prüfung in Einbaulage, Mess- und Steuerschrank mit Prüfstandrechner und Antrieb, Verfahreinrichtung für individuelle Typanpassung, Schutzumzäunung.

Arbeitsweise

  • Einfördern des Hinterachs-Moduls auf Palette über Rollenförderer und Schließen der Schutzvorrichtung (Ladetür).
  • Heben der Palette, Spannen, Ankoppeln von Antrieb und Synchronisiereinrichtung, Anlegen des Sensors zur Unwuchtmessung, Absenken der Palette, Schließen der Fangeinrichtung.
  • Vollautomatischer Prüfablauf: Überprüfen der Länge der Antriebswelle (bei Typenmix), Hochlauf und Einregeln der Belastung, Messen des notwendigen Drehmomentes und des Differentialübersetzungsverhältnisses, Messen der Urunwucht, Körperschall und der möglichen Testgewicht- und Korrekturpositionen, Abbremsen, Eindrehen, Testgewicht anbringen und weiterer Messlauf, Abbremsen, Eindrehen, Testgewicht entfernen, Berechnen der Koeffizienten und der Urunwucht. Vergleich mit Toleranzen (für Koeffizienten und Unwucht)
  • Wenn außer Toleranz: Eindrehen für Unwuchtausgleich, Öffnen der Arbeitstüren, manuelles Anbringen der Ausgleichsgewichte nach Anzeige, Türen schliessen und Kontrollmessung.
  • Wenn in Toleranz: Markieren, in Grundstellung fahren, Beladetür öffnen, Palette ausfördern.

Besonderheiten

  • Modularer Aufbau des Systems als Einzelstation mit frei konzipierbarer Lage der Prüflinge (ggf. Einbaulage)
  • Leistungsfähiger Industrie-PC zur Steuerung des Prüfablaufs und Messwertverarbeitung
  • Softwaremodule zum VAD-Verfahren sowie zur Messung von statischer Unwucht; großer Typdatenspeicher, Bedienerführung, Diagnoseprogramme, Statistik, Prozesskontrolle, externe Schnittstellen
  • Ein- oder mehrkanalige objektive Geräuschprüfung mit integrierter Unwuchterkennung
  • Flexibler Einsatz, leichte Umrüstbarkeit für verschiedene Hinterachsen
  • Spezielle Systemanpassung an die Erfordernisse der objektiven Geräuschprüfung wie Körperschallisolation der Prüfeinrichtung sowie hochreproduzierbare, auf den Prüfling abgestimmte Sensorankopplung der Prüflingsaufnahme
  • Automatische Ankopplung des Prüflings an den Wellenenden
  • Automatische Erkennung der möglichen Ausgleichsposition
  • Bei manuellem Ausgleich automatisches Eindrehen der Korrekturposition und Anzeige der Ausgleichsgewichte
  • Schutz vor Wellenbruch
Weitere Informationen
Aufstellplan
1 Maschinenbett2 Antrieb3 Schlitten4 Aufnahme 5 Drehmomentmesswelle 6 Fangeinrichtung 7 Spannvorrichtung Mittellager8 Spannvorrichtung (4x)9 Hubeinheit10 Palette11 Synchronisieren mit BremseDraufsicht (unverbindl. Beispiel)
Ihr Ansprechpartner

Herr Ing. Walter Pilgerstorfer

Telefon
+43 (664) 1662575
Fax
+49 (6151) 32-2315
E-Mail
Produkt in Merkliste aufnehmen

Verwendung von Cookies
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Link zur Schenck RoTec-Datenschutzerklärung

OK